Homepage Puglia Imperiale Fremdenverkehr italianoenglishdeutschfrançaisespañol češtinadanskελληνικάeesti keelsuomimagyarlietuviu kalbalatviešu valodamaltinederlandspolskiportuguêsslovenčinaslovenščinasvenskaromânăбългарски 日本語 (japanese)русский язык简体中文 (chinese)
Homepage Puglia Imperiale Fremdenverkehr Homepage  Über uns  Magazine  Kontaktadressen  druckbereich  links  stl   
  rss feed und gadgets  Sitemap  Suche   
SchriftgrößeStandardschriftKleine SchriftMittlere Schrift
Zu my.pugliaimperiale.com hinzufügen ZU MY.PUGLIAIMPERIALE.COM HINZUFÜGEN
Was unternehmen Reise organisieren Multimedia
Die Geschichte
Das Gebiet
Die Städte
Kunst- und Geschichtsschätze
Schlösser
Kathedralen,Kirchen und Wallfahrtsorte
Denkmäler
Museen
Palazzi und historische Wohnsitze
Archäologische Standorte
Naturalistische Standorte
Ortschaften
Reiserouten
 
   
Sie sind hier: Home > Wohin reisen > Kunst- und Geschichtsschätze  > Kathedralen,Kirchen und Wallfahrtsorte  > Die Kirke von San Nicola Trimodiense
Druckbare VersionDruckbare Version Die Kirke von San Nicola Trimodiense Andria
Per E-Mail sendenPer E-Mail senden
DIE KIRKE VON SAN NICOLA TRIMODIENSE ANDRIA
XII Jahrhundert
 Kathedralen,Kirchen und Wallfahrtsorte
 Die Stadt   Sonstige Güter in der Stadt
via ruggiero bonghi 7 - Andria (Bat)
Tel.: +39.0883.597857
E-Mail
Diesen Ort auf der Karte ansehen
Die Geschichte dieser Kirche ist eng mit dem Bischof Desidie verknüpft, der den Bewohnern der Ortschaft Trimoggia erlaubte, in den Schutz der Mauern der damals normannischen Stadt zu ziehen und zwar in das Stadtviertel von S. Andrea. Hier wurde 1104 die erste Kirche errichtet, die später von der Familie Del Balzo erweitert wurde, um schließlich im Auftrag der Familie Carafa mit barocken Stilrichtungen umgewandelt zu werden.
Die Fassade blieb im neoklassischem Stil erhalten und wurde Anfang des 19. Jhs. umgebaut. Im Kircheninneren befindet sich ein einziger großer Raum und stellt 6 Seitenkapellen dar mit wertvollen Schmuckstücken. 
Die Gemälde mit der Kreuzigung, der Vergine (Jungfrau) del Carmelo, dem letzten Abendmahl sowie die Medaillons mit den Darstellungen aus dem Leben des S. Nicola (Hl. Nikolaus) und zwei weitere Freskomalereien, die die Apsis schmücken, werden dem aus Molfetta kommenden Maler und Schüler des Giaquinto, Vito Calò, zugeschrieben. Das große Gemälde, das über dem Windfang des Portals thront und sich bereits im Besitz der Basilika der Hl. Maria dei Miracoli befand, stammt aus dem 18. Jh. und stellt den König Israels und Sieger von Nicarore dar. Der ebenfalls aus dem 18. Jh. stammende Hauptaltar aus mehrfarbigem Marmor weist auf dem Antependium zoomorphe Darstellungen auf, die auf die Evangelisten zurückführen. Oben am Ziborium sind dagegen die Symbole des Weins und des Brotes sowie ein Engelschor abgebildet. In den seitlichen Medaillons sind die Opferrituale eines Stieres und eines Lammes dargestellt.
Weiterhin bewahrt die Kirche ein Holzkreuz aus dem 18. Jh. und die silberne Prozessionsbüste des Hl. Nikolaus.
 
 
  EMPFOHLENE ZEIT:  
  20 Minuten   
  TAGE UND UHRZEITEN:  
Für die Öffentlichkeit geschlossen
  EINTRITTSKARTE:  
Kostenlos



VORHANDENE DIENSTLEISTUNGEN:

Besichtigungen mit Führung
   
 
Agenzia per l'Occupazione e lo Sviluppo dell'area Nord Barese Ofantina - s.c.a r.l.
Partita Iva 05215080721
Puglia Imperiale – Sede: Corso Cavour, 23 - Corato (BA) Italy
Tel. 080.4031933 - Fax 080.4032430
Europäische Union Wirtschafts- und Finanzministerium Amt für Beschäftigung und Entwicklung des Gebiets Bari Nord / Ofantina Region Apulien Staatliches italienisches Fremdenverkehrsamt Homepage
 
Credits
Verwendete Ausdrücke
Privacy Policy